Das Zeiss Touit 50mm Makro Planar

My dear english readers. Please follow the link below to read a translated version. It is not free of mistakes as I used google tranlator to do the work but I am sure you will get what I am talking about. If in any case you should have a question do be sure to drop a line below and I will get back to you.

ENGLISH

Als allererstes möchte ich einen Dank aussprechen. Die Firma Zeiss Deutschland hat mir dieses Objektiv zu Testzwecken zugeschickt.

Ich möchte aber gleich klarstellen, dass ich weder Mitarbeiter von Zeiss Deutschland bin noch dafür bezahlt werde, das Objektiv zu testen. Die hier geschriebenen Worte sind meine eigene, freie Meinung.

Nun, da das aus der Welt geschafft ist, kann ich loslegen.

Eines noch, dies ist kein Wissenschaftlicher Test. Bis auf die Schwarz Weiß Bilder sind alle davon Jpeg Bilder die direkt aus der Kamera sind. Jpeg´s OOC!

Das mir zur Verfügung gestellte Objektiv ist ein Serienmodell des neuen Zeiss 50mm/2,8 Makro Planar für Fujifilm X-Mount.

Die technischen Daten kann man hier  auf der Internetseite der Firma Zeiss nachlesen.

Getestet habe ich das Objektiv an einer Fujifilm X-T1 .

Fujifilm X-T1 mit dem Zeiss Touit 50mm

Fujifilm X-T1 mit dem Zeiss Touit 50mm

Fujifilm X-T1 mit dem Zeiss Touit 50mm, rechts daneben das XF18-55

Build Quality oder ‚Wie ist das Dingens anzufassen:

Schon bei dem von mir getesteten Zeiss Touit 2.8/12mm war ich sehr angetan von der Haptik des Objektivs. Das ist beim Zeiss Touit 2.8/50 nicht anders. Alles fühlt sich an wie aus einem Guss. Kein Knarzen, kein Knarren – die Spaltmaße sind einfach toll. Der Fokusring läuft sehr geschmeidig und der Blendenring rastet wunderbar satt ein. Es spielt in einer Liga mit den Top-Objektiven von Fujifilm. Das klingt etwas hochgegriffen, ich weiß. Ich habe es mal mit meinem XF23 verglichen und muss sagen, dass beide Objektive auf Augenhöhe liegen. Sie sind nicht gleich! Beim Fujifilm fühlen sich der Fokusring und auch der Blendenring etwas leichter und geschmeidigeran als beim Zeiss. Bei diesem rastet alles satter. Dennoch möchte ich weder das eine noch das andere Objektiv schlechter bewerten. Nur anders .

Größenvergleich Links das XF18-55, Rechts das Zeiss Touit 50mm

Die Blende lässt sich in Drittelstufen von f/2.8 bis f/22 einstellen

Was mich etwas stört, ist der Fokusring. Dieser ist zwar wunderbar breit, das gewählte Material hingegen ist so eine Art Gummi. In einem anderen Review habe ich folgendes gelesen: “Es wurde kein Metall verwendet, da dies bei Kälte ebenso kalt wird. Das gewählte Material hingegen wird nicht so kalt.”

Das Schlechte daran ist, dass es doch sehr staubanfällig ist.

Vielleicht kann Zeiss dazu mehr sagen. Über einen Kommentar würde ich mich hier sehr freuen.

Mit im Karton ist eine Streulichtblende, welche sehr schlicht gehalten ist. Schaut euch das Vergleichsbild mit der des XF23 1.4 an. Sorry, Fujifilm, so sehr ich eure Produkte liebe, aber hier hat Zeiss euch vorgemacht, wie es richtig gehen kann .

Links die Zeiss, rechts die XF23 Gegenlichtblende

Das vorhandene Filtergewinde hat einen Durchmesser von 52mm. Ihr seht also, das Objektiv ist eher von der schlanken Sorte. Eure schon vorhandenen Filter vom z.B. XF35 passen also auch bei diesem Objektiv. Sehr schön ist auch, dass die Frontlinse nicht mit dreht. Das ist der Fokussiermethode des Zeiss zu verdanken. Hier wird nicht über den Tubus fokussiert, sondern über Linsenpaare.

Wie auch schon beim Test des Zeiss Touit 2.8/12mm, muss ich wieder den blauen Punkt bemängeln, welcher mir vorgibt, wo ich das Objektiv mit der Kamera verbinden muss. Dieser ist schon in der Dämmerung schlechter erkennbar als das rote Pendant der XF Objektive!

Man kann den Punkt zwar ertasten, da dieser etwas erhaben ist, dennoch bleibt die schlechte Erkennbarkeit.

Der blaue Punkt

Die Qualität dieses Objektivs ist außer Frage und rein vom Anfassen ist es definitiv sein Geld wert. Etwas anderes habe ich von Zeiss auch nicht erwartet.

Der Autofokus:

Das wird wohl sehr viele interessieren, schließlich will doch irgendwie jeder einen immer schnelleren Autofokus. Warum auch immer?

Das hier getestete Objektiv hat in dieser Disziplin zwei, nein, eigentlich drei Gesichter.

Das erste Gesicht:

Im normalen Gebrauch, sprich bei gutem bis mäßigem Licht und guten Kontrasten, ist der Autofokus absolut auf der Höhe der Zeit und kann es mit den neueren Fujifilm XF Objektiven aufnehmen. Es ist an der Fujifilm X-T1 definitiv schneller als das XF35 1.4! Unter diesen Bedingungen findet der Autofokus schnell sein Ziel und stellt zuverlässig scharf.

Sobald der Phasendetektionsautofokus greift, springt der Autofokus förmlich und ist sehr schnell scharf gestellt. Auch bei schlechter werdendem Licht (Wohnzimmer, Energiesparlampe mit 16W, Warmweiß) ist der Autofokus noch schnell und vor allem treffsicher. Nur bei sehr wenig Licht kommen Kamera und Objektiv an ihre Grenzen. Das ist bei einer DSLR aber nicht anders. Wie sich der Autofokus an den anderen X-Kameras verhält kann ich leider nicht sagen. Die hier geschriebenen Worte gelten ausschließlich für die Fujifilm X-T1.

Der Makrobetrieb, oder auch die anderen zwei Gesichter:

  1. Auch hier trifft der Autofokus zuverlässig und relativ schnell sein Ziel und stellt das gewünschte Objekt scharf.
  2. Es kann aber auch sein, dass der Autofokus komplett durcheinander kommt und keine Ahnung mehr hat, was er machen soll. Das Objektiv durchfährt den kompletten Autofokusbereich von der Naheinstellgrenze bis hin zu Unendlich, ohne dass das Bild scharf gestellt wird. Da hilft dann nur noch manuelles Fokussieren. Man könnte auch sagen, dass sich das Zeiss Touit 50mm wie eine Fujifilm X100 mit Firmware 1.0 anfühlt. Träge, langsam und einfach nicht zufriedenstellend. Das ist aber NUR im Makrobereich der Fall. Hier ist es ja auch bei anderen Objektiven so, daher würde ich das nicht wirklich als Schwachpunkt werten. Schließlich kann man ja auch noch manuell fokussieren.
  3. Und jetzt verrate ich euch mal den Trick, wie man dem Fokus im Makrobereich Beine machen  kann.Wir haben uns doch bestimmt schon alle mal gefragt, warum diese X-Kameras eigentlich diesen Makromodus für den Nahbereich haben. Das habe ich bei der X100 ja noch so einigermaßen verstehen können. Als ich dann aber die X-Pro1 und auch die X-E1 hatte, habe ich das beim besten Willen nicht kapiert… Bis heute!Ich wollte im Nahbereich fokussieren und dachte mir, ich schalte mal den Makromodus der Fujifilm X-T1 an. Ihr werdet nicht glauben, was passiert ist. Die X-T1 und das Zeiss Touit 50mm Makro fokussierten im absoluten Nahbereich genauso gut wie im normalen Modus. Jetzt weiß ich endlich, warum die X-Kameras mit Wechselobjektiv einen eigenen Makromodus haben. Und ja, es funktioniert.

    Es sei allerdings folgendes anzumerken. Sobald man über der Naheinstellgrenze ist, durchfährt das Zeiss Touit 50mm wieder den kompletten Fokussierbereich. Leider muss ich sagen, dass das Objektiv dies sehr, sehr langsam macht. Wie eine Schildkröte auf Valium. Zeiss, das müsst ihr ändern!

Der manuelle Fokus:

Trifft mal der Fall ein, dass der Autofokus komplett versagt, schaltet man einfach auf den manuellen Fokusbetrieb. Was haben wir Fuji-User uns immer über den manuellen Fokus beschwert! An der X100 musste man gefühlte 20.000-mal den Fokusring drehen, um überhaupt mal das Objektiv in Bewegung zu setzen. Die X100s konnte das schon besser. Als die X-Pro1 auf den Markt kam, ging es wieder los. Das XF35 war im manuellen Fokusbetrieb auch nicht wirklich toll. Bis Fujifilm uns für die X-Kameras ein Firmware-Update bescherte, bei dem endlich der manuelle Fokus absolut brauchbar war und auch immer noch ist.

Das Zeiss Touit 50mm ist an der X-T1 im manuellen Betrieb ein absoluter Genuss. Was ich absolut super finde, ist dass der Fokusring auch die Drehgeschwindigkeit mit in Betracht zieht. Drehe ich den Fokusring langsam, so bewegt sich der Fokus auch langsam. Drehe ich schnell am Fokusring, so ändert sich der Fokus auch schnell. Klar ist, dass auch hier ein Fokus-by-wire-System verwendet wird. Das kennen wir ja schon von den anderen Zeiss- und Fujifilm-Objektiven.

Im Makromodus gilt dies genauso wie im „Normalbereich“.

Wenn ich die X-T1 im manuellen Fokusbetrieb habe und am Fokusring des Objektivs drehe, schaltet sofort die Lupenfunktion zu. Super, dass dies von der Kamera erkannt wird und super, dass Zeiss diese Information an die Kamera überhaupt sendet.

Über die verschiedenen manuellen Fokusmodi der X-T1 brauche ich wohl nicht viel zu sagen. Fokus-Peaking mit den verschiedenen Farben macht auch mit diesem Objektiv einfach nur Freude.

Die Bildqualität:

Was nützt ein 800€ teures Objektiv, bei dem der Autofokus nicht das macht, was er soll, bei dem die Gegenlichtblende sich schön an das Objektiv anschmiegt, wenn die Bildqualität nicht stimmt?

Nüscht, rein gar nüscht.

Ist das beim Zeiss 50mm Makro Planar der Fall?

Um es kurz zu machen: Nein.

Die Langversion für alle, die gerne lesen: Die Bildqualität ist über jeden Zweifel erhaben. Zeiss ist schon seit Jahren ein Garant für gute Optiken. Das haben sie mit dem Zeiss Touit 2.8/12 bewiesen und tun es mit dem hier von mir getesteten Zeiss Touit 2.8/50 ebenfalls. Was hier auf den Sensor trifft, durch die Fujifilm Bildverarbeitung geht und dann als fertiges JPEG aus der Kamera fällt, ist einfach sagenhaft.

Zeiss weiß hier zu gefallen. Die Schärfe ist atemberaubend und steht den besten Objektiven von Fujifilm in nichts nach.

Ein sehr wichtiger Punkt ist das Bokeh. Im Normalbereich, sprich bei Portraitshootings weiß das Bokeh sehr zu gefallen. Der Hintergrund verschwimmt wunderschön. Es gibt allerdings Situationen, in denen man vorsichtig sein muss. Je nach gewähltem Hintergrund kann das Bokeh schon sehr unruhig werden.

Im Makromodus verschwimmt der Hintergrund komplett. Schaut euch nur dieses Beispielbild an. Ich finde, das sagt mehr als tausend Worte!

Leider muss ich auch etwas meckern:

Nein, nicht über den Preis. Auch nicht über die Verpackung und auch nicht über die Größe des Zeiss Touit 2.8/50mm. Diese finde ich zwar nicht kompakt, aber auch nicht sonderlich groß.

Etwas ganz anderes stört mich beim Zeiss Touit. Wenn ich ein Bild im Makrobereich aufgenommen habe und dieses eben geschossene Bild mir jetzt auf dem rückwertigen Monitor anschauen will. Was nun passiert, ist nervig. Das Objektiv durchfährt den gesamten Fokusbereich bis ich mir das eben geschossene Bild jetzt auf dem rückwertigen Monitor anschauen kann. Um wieder in den Aufnahmemodus der Kamera zu gelangen, durchfährt die Kamera wieder den Fokusbereich zur letzten Fokusstellung. Erst jetzt ist die Kamera wieder Aufnahmebereit. Warum kann das Objektiv nicht einfach in dem Fokusbereich bleiben, in dem ich gerade aufnehme? Für mich ein Rätsel. Möglicherweise hat Zeiss hier eine Antwort darauf. Falls dem so ist, wäre es toll, wenn ihr hier einen Kommentar hiterließet.

Ich habe festgestellt, dass dies bei den Fujifilm Objektiven ebenfalls passiert. Möglicherweise muss auch Fuji hier etwas an der Firmware nachbessern.

Mein Fazit:

Das war’s aber auch schon an Nörgelei. Ansonsten ist das hier getestete Zeiss Touit 2.8/50mm Makro Planar ein sagenhaftes Objektiv, mit dem es einfach nur Spaß macht, zu fotografieren. Selbst die auf Kleinbild umgerechnete Brennweite von 75mm ist kein Hindernis.

Der Brennweitenbereich ist sogar sehr universell einsetzbar. Ich habe damit tolle Makrofotos im Garten gemacht. Blumen und Bienen lassen sich genauso gut ablichten wie schön gestauchte Landschaftsbilder. Selbst auf einer Messe, der Slow Food in Stuttgart, war das Objektiv nicht fehl am Platz.

Die Frage, die sich stellt, ist ja: Würde ich mir das Objektiv kaufen? Leider muss ich sagen: JA. Warum leider, werdet ihr euch fragen. Ganz einfach: Mein Geldbeutel schreit schon wieder, denn knapp 800€ sind eben doch knapp 800€.

Aber vielleicht ist Zeiss mir gegenüber milde gestimmt und schenkt mir doch eines zum Geburtstag. Der ist übrigens am 2.Juni. Nur so als Hinweis an die Firma Zeiss Deutschland.

Und noch ein Leider. Leider ist die Leihfrist verstrichen und ich muss dieses wundervolle Objektiv wieder an Zeiss Deutschland zurückschicken. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht damit zu fotografieren.

Und hier noch was zum Schluss:

Ich sag es mal mit den Worten meiner Frau: „Ich mag das Objektiv!“
Warum, habe ich gefragt.
„Es macht einfach schöne Bilder.“

In diesem Sinne: Danke an Zeiss

Euer

Stockografie

Hier noch einige Beispielbilder die ich während der letzten Wochen mit dem Zeiss Touit 2.8/50mm gemacht habe.

Zeiss Touit 2.8/50mm Objektivdeckel

100% Crop vom Objektivdeckel

Detail an der Uhr

Ziffernblatt (Die 12 ist ca. 5mm groß)

Ziffernblatt (Die 12 ist ca. 5mm groß)

Ring am Objektivdeckel

Ring am Objektivdeckel

Naheinstellgrenze ausgereizt

Naheinstellgrenze ausgereizt

Tecker Whiskey auf der Slow Food

Tecker Whiskey auf der Slow Food

Maus

Maus

Afrikansiche "Kunst"

Afrikansiche “Kunst”

Red Bull hat einen neuen Boliden

Red Bull hat einen neuen Boliden

Morgenstimmung

Blüten mit Wassertropfen und der Morgensonne im Hintergrund

Wassertropfen auf der Blüte

Wassertropfen auf der Blüte

 

Wassertropfen auf der Blüte die Zweite

Wassertropfen auf der Blüte die Zweite

Traubenhyazinthe

Traubenhyazinthe

Blüte (ca. 15mm)

Blüte (ca. 15mm)

100% Crop der Blüte

100% Crop der Blüte

Blüte

Blüte

100% Crop der Blüte

100% Crop der Blüte

Wiesenblume

Wiesenblume

Blüten und Bokeh

Blüten und Bokeh

Wassertropfen

Wassertropfen

Kirschblüten

Kirschblüten

Kirschblüte die Zweite

Kirschblüte die Zweite

Rapsbokeh

Rapsbokeh

Blümchen und Bienchen

Blümchen und Bienchen

Landschaft

Landschaft

Moos am Baum

Moos am Baum

Löwenzahn

Löwenzahn

Pusteblume

Pusteblume

Pusteblume f/2.8

Pusteblume f/2.8

Pusteblume in Schwarz Weiß

Pusteblume in Schwarz Weiß

Pusteblume

Pusteblume

Pusteblume (Nik Silver Efex Pro 2 hat nachgeholfen)

Pusteblume (Nik Silver Efex Pro 2 hat nachgeholfen)

Pusteblume. Das Zeiss hat hier einwandfrei Fokussiert.

Pusteblume. Das Zeiss hat hier einwandfrei Fokussiert.

Samen der Pusteblume (Ja, das Zeiss konnte auch hier Fokussieren.)

Samen der Pusteblume (Ja, das Zeiss konnte auch hier Fokussieren.)

Das Zeiss kann auch Landschaft

Das Zeiss kann auch Landschaft

Bookmark the Permalink.

18 Comments

  1. PingbackDas Zeiss Touit 50mm Makro Planar - STOCKOGRAFI...

  2. PingbackDas Zeiss Touit 50mm Makro Planar - STOCKOGRAFI...

  3. When I click on the English translation link the Google translator page appears but it just hangs. No words appear (Mac OSX10.4, Firefox)

  4. I enjoyed your write up and pictures ,thank you.
    Steve.

  5. PingbackmiXed zone: Why does the X-T1 get more use than my 5d3, X-E2 with firmware 2.00, Zeiss 50mm review and more! | Fuji RumorsFuji Rumors

  6. …ein sehr interessanter Bericht zum Zeiss Makro. Spannend wäre mal ein AF Geschwindigkeitsvergleich zum 60mm Fuji Makro.

    Als alter DSLR-Fotograf empfinde ich dies -insbesondere in Nahbereich – als wenig erbaulich, in Bezug auf die Fokussiergeschwindigkeit, alldieweil die optische Leistung sehr gut ist. Das Thema Geschwindigkeit hat sich zwar von der X Pro 1 zur X-T1 merklich verbessert aber verglichen mit DSLR-Systemen oder auch der Olympus E-M1 und derem 60mm Macro, ist es m.E. unbefriedigend. Fuji sollte das Thema mittelfristig angehen.

    VG
    Oliver

    http://www.riwodot.de

    • Stockografie

      Die AF Geschwindigkeit ist auch im Makrobereich sehr gut. Man muss nur beachten, dass die Kamera im Makro Modus arbeitet und am besten man wählt das kleinste AF Feld aus. Den AF würde ich auf höhe des XF23 stellen. Das 60er hatte ich leider nicht zum Vergleich, aber wenn ich den ganzen Berichten glauben schenken darf, dann ist das Zeiss Touit 2.8/50 schon schneller als das Fuji Objektiv.

      Gruß
      Stockografie

  7. …den Makromodus plus kleines Feld nutze ich, dennoch m.E. langsam. Sollte das Zeiss hier schneller sein muss ich mir das aber mal genauer ansehen

  8. PingbackDas Zeiss Touit 50mm Makro Planar | STOCKOGRAFI...

  9. PingbackDas Zeiss Touit 50mm Makro Planar | STOCKOGRAFIE › By TOMEN

  10. Steinar Knai

    Wunderschoene Fotos. Ueber die Geschwindigkeit kann Ich nichts sagen, aber warum muss es eigentlich so schnell sein? Wenn ich Tennis fotografieren moechte, nehme ich mein D700 mit dem Griff. Einfach! Schluss!

    • Stockografie

      Hallo,
      Wohl war. Ich finde diese ewige Diskussionen rund um den Autofokus der Kameras auch etwas langatmig. Du hast vollkommen recht. Für jede Anwendung gibt es die passende Kamera.
      Gruß
      Stockografie

  11. Danke für den prima Bericht!
    Das von Dir beschriebene Durchfahren des gesamten Fokusbereichs beim Betrachten der Bilder kann ich nicht nachvollziehen. Meine Fujis (X-E1, X-T1) machen das nicht.
    Ansonsten kann ich Deinen Bericht nur unterschreiben und bestätigen.
    Grüße auch an Deine geschmackssichere Frau, mit dem Touit 50mm entstehen tolle Bilder! Wo sie recht hat, hat sie recht! :-)

    Beste Grüße
    Thomas

  12. Danke für Deinen tollen Bericht.
    Habe seit gestern das 56mm für meine x-t1.
    Schon getestet?

    Gruss aus Böblingen

  13. Guenther Horvath

    Interessanter Bericht

    Hab das Touit 12/2.8 und werde wahrscheinlich mir auch das Makro kaufen,.
    Danke für deinen Bericht.
    Lg aus Wien

  14. PingbackZeiss Touit 1.8/32mm Planar - STOCKOGRAFIE

  15. Danke für diesen gut geschrieben Bericht, ich habe mich gestern für das Zeiss entschieden.

    Matthias Hillscher

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>